Empfohlenes Webinar: Vorstellung von Parasoft C/C++test CT für kontinuierliche Tests und Compliance-Exzellenz | Zum Video

Lesezeit: 3 Minuten

Über uns

PSCU ist die führende Kreditgenossenschaftsdienstleistungsorganisation des Landes und ein Anbieter integrierter Technologielösungen, der das Wachstum von mehr als 2,400 Finanzinstituten unterstützt und jährlich mehr als 8 Milliarden Transaktionen abwickelt.

Hirakant Shet, Manager für Integration Services bei PSCU, überwacht mehr als 400 APIs – Tendenz steigend –, die täglich für ihre verschiedenen Geschäftsdomänen im Einsatz sind. Diese APIs bündeln Geschäftsfunktionen in einem
Microservice-Architektur, die typische Arbeitseinheiten für Privatkundenbanken und Kreditgenossenschaften abdeckt.

PSCU wollte, dass seine Kunden sich darauf verlassen können, dass sie gründlich getestete Produkte erhalten, die nach agilen Praktiken entwickelt wurden.

Die Herausforderung

Die Welt der Softwarearchitektur hat sich weiterentwickelt.

„Wir befinden uns jetzt im Jahrhundert der vernetzten Architektur, in dem Organisation A Anwendungen nutzt, die von Organisation B gehostet und verwaltet werden, die wiederum Dienste von Organisation C nutzt. Im wirklichen Leben kann diese Kette viel größer sein als nur drei Organisationen. Es können auch drei verschiedene Abteilungen oder Teams innerhalb derselben Organisation sein. Der Punkt hier ist die Abhängigkeit. Bei cloudbasierten Systemen lernen wir zunächst, dass wir belastbare Software entwickeln müssen. Es muss möglichst widerstandsfähig gegenüber allen Ausfällen sein.“

—Hirakant Shet, Manager für Integrationsdienste bei PSCU

Solche Abhängigkeiten von Drittsystemen führten nicht nur zu zusätzlichen Schritten im SDLC, sondern machten es dem Entwicklungsteam auch unmöglich, alle Szenarien vollständig zu testen. Darüber hinaus baut PSCU seine Geschäftskapazitäten und seinen Verbraucherbereich weiter aus. Aufgrund dieser jüngsten Erweiterungen musste das Entwicklungsteam die Herangehensweise an Softwaretests überdenken.

Die API-Plattform von PSCU umfasst viele APIs von Drittanbietern und andere Elemente, die sich auf Softwaretests auswirken. Shet stellte fest, dass Drittanbieter von Daten und von Drittanbietern gehostete Elemente die größte Herausforderung für den Erfolg des API-Bereitstellungskanals darstellten.

In einigen Umgebungen konnte das PSCU-Entwicklungsteam die Codeabdeckung von 30 % nicht überschreiten, da es nicht alle zum Testen erforderlichen Unit-Testfälle generieren konnte.

Die Vorgehensweise

Shets Hauptziel für das Entwicklungsteam war die Schaffung eines einfacheren und effizienteren Arbeitsablaufs für das Testen. Beim Testen in der Produktion sollten Sie keine schwerwiegenden Probleme mit Software feststellen.

Mit dem Ziel, die Markteinführungszeit zu verkürzen, die Testrobustheit zu erhöhen und die Abhängigkeit von Umgebungen Dritter zu verringern, suchten Shet und sein Team nach Lösungen, die ihnen bei der Bewältigung ihrer Bedenken helfen könnten.

Die Lösung

Das PSCU-Team entschied sich für die Service-Virtualisierungslösung von Parasoft, um seine Ziele zu erreichen. Der konsistente und außergewöhnliche technische Support von Parasoft spielte eine entscheidende Rolle bei Shets Wahl der Service-Virtualisierung als Lösung für sein Team. Aber auch die technischen Aspekte der Lösung spielten eine große Rolle. Shet beschreibt Parasoft Virtualize als eine Weiterentwicklung von Mock-Tests und Test-Stubs.

Parasoft Virtualize bietet Folgendes:

  1. Reduziert die erforderlichen Tests und verkürzt dadurch die Entwicklungszeit.
  2. Reduziert die Abhängigkeit von Komponenten Dritter.
  3. Schafft einen gemeinsamen Wortschatz, den alle Teams verstehen können.
  4. Unterstützt verschiedene Protokolle.
  5. Zeichnet Datenverkehr auf, der zur automatischen Generierung virtueller Assets verwendet werden kann.
  6. Verbessert die Codequalität gründlicher und genauer
    Testen.

Die Ergebnisse

Nach einem Vergleich der Lösung von Parasoft mit der Konkurrenz stellte PSCU fest, dass Virtualize eine skalierbare, kostengünstige und unterstützte Option bot, die für ihre Ziele am besten geeignet war. Das PSCU-Entwicklungsteam hat große Verbesserungen bei der Codeabdeckung und Codequalität festgestellt und gleichzeitig kürzere Entwicklungs- und Testausführungszeiten in der CI/CD-Pipeline festgestellt.

Mit dem ehrgeizigen Ziel von 5 KLOCs hat PSCU in der kurzen Zeit seit der Implementierung der Service-Virtualisierung die Codeabdeckung bereits von der vorherigen Basislinie von 30 % auf die neue Basislinie von 85 % verbessert, was über dem Branchendurchschnitt von 80 % Codeabdeckung liegt.

Virtuelle Assets geben dem Team die Kontrolle über die Erstellung von Antworten auf die Daten Dritter und ermöglichen so die Erhöhung der Codeabdeckung. Sie stellten ein Tor von 85 % her. Wenn das Team dieses Tor nicht erreicht, schlägt der Build automatisch fehl. Mit dem vorhandenen Gate und der Möglichkeit, virtuelle Assets zu nutzen, konnten sie eine höhere Codeabdeckung erreichen.

Die Servicevirtualisierung verbessert auch die Fähigkeit des Teams, Daten vorzukonditionieren, und trägt dazu bei, inkonsistente Backend-Latenzen zu beseitigen – zwei Eigenschaften, die für Shet und sein Team an der PSCU besonders wichtig sind. Da virtuelle Assets vorhanden sind, ist das Team nicht auf Daten von Drittanbietern angewiesen.

„Mit Parasoft Virtualize beträgt die Wartezeit für virtuelle Assets und eine Testumgebung null Minuten! Wir können mit den virtuellen Assets und einer geeigneten Testumgebung vertrauensvoll in die Produktion gehen, ohne darauf warten zu müssen, dass ein Dritter die Umgebung zur Verfügung stellt, was mindestens zwei Monate gedauert hat. Diese Parasoft-Lösung hätte unseren bisherigen Projektzeitraum erheblich auf ein oder zwei Monate verkürzen können.“

—Hirakant Shet, Manager für Integrationsdienste bei PSCU

Erfahren Sie mehr über wichtige Funktionen und Schlüsselfunktionen, auf die Sie bei einer Service-Virtualisierungslösung achten sollten, um den Return on Investment Ihres Teams zu maximieren.

  • Industrie: Finanzdienstleistungen
  • Firmengröße: 3,400
  • Standort St. Petersburg, FL
  • Lösung: Virtualisieren, CTP