Empfohlenes Webinar: Vorstellung von Parasoft C/C++test CT für kontinuierliche Tests und Compliance-Exzellenz | Zum Video

Lesezeit: 4 Minuten

Übersicht

Als gemeinnützige Lebensversicherungsgesellschaft in den Vereinigten Staaten trägt WoodmenLife dazu bei, die finanzielle Zukunft von Familien zu schützen und in Heimatstädten in ganz Amerika etwas zu bewegen.

Obwohl immer noch eine sehr personenorientierte Branche, profitiert auch die Arbeit von WoodmenLife von der Automatisierung. Technologiewechsel bedeutet, sich an die Bedürfnisse der Kunden anzupassen und Effizienz, Leistung und Prozesse zu verbessern. Um ein hohes finanzielles Leistungsniveau aufrechtzuerhalten, wechselte das Unternehmen von der Wasserfall- zur Agile-Methode.

Die Herausforderung

Als WoodmenLife beschloss, die Entwicklung von Wasserfall zu Agile zu verlagern, stellte sich eine große Frage: Wie könnten sie eine aktualisierte automatisierte Testmethodik in den gesamten Prozess einbringen?

Mit mehr als 10 Jahren Erfahrung in der Qualitätssicherung und führenden Automatisierungsbemühungen wusste Danny Oslin, dass der Spitzname „Agil“ nicht bedeuten würde, dass Qualität mühelos folgen würde. Seine Erfahrung im QS-Management und in der Automatisierung veranlasste ihn jedoch, Agile als Grundlage für die Schaffung von Wert für das Unternehmen zu unterstützen.

„Mit Blick auf die Integration von Qualität in diese agilen Teams ist es eine Sache, wenn Sie sagen, wir wollen agil sein. Man wird nicht plötzlich agil und dann läuft alles gut. Und auf ein hohes Qualitätsniveau kommt man sicher auch nicht von vornherein.“

—Danny Oslin, Manager für Unternehmensautomatisierung bei WoodmenLife

Da Wasserfall ein linear-sequenzielles Lebenszyklusmodell ist, werden die Tests immer nach Abschluss jeder Phase durchgeführt. Dieses Modell nicht ermöglichen durchgehende Rohrleitungen, eine Methode, die die frühzeitige Fehlererkennung und das Risikomanagement erheblich verbessern kann.

Kontinuierliche Integration und kontinuierliche Bereitstellung

Das ultimative Ziel für das Automatisierungsteam von Oslin ist eine echte Entwicklungs- und Testumgebung für kontinuierliche Integration und Bereitstellung (CI/CD). Zuvor verwendete das Team ein Modell, bei dem QAs hauptsächlich über die Benutzeroberfläche gingen, die auf der Zeitachse zu weit rechts liegt.

Anstatt auf Unbekanntes zu testen, wurde das Mantra „früh und oft testen“ zum neuen Plan. Das bedeutete, dass das Team verstehen musste, was und wann getestet werden sollte. Und das brachte das ganze Konzept des Shift-Left-Testens innerhalb des Entwicklungszyklus auf den Tisch.

Eine Verschiebung nach links bedeutet, Probleme zu vermeiden und Risiken im Voraus zu mindern, anstatt Fehler nach der Bereitstellung zu beheben.

„Um nach links zu wechseln, ändern Sie Ihre Arbeitsweise, nicht die Arbeit, die Sie tun. Transformieren Sie die Denkweise und die Prozesse, definieren Sie Ihre Strategie neu und nutzen Sie die Tools, um dieses Ziel zu erreichen.“

—Danny Oslin, Manager für Unternehmensautomatisierung bei WoodmenLife

Die Vorgehensweise

Um den Übergang von der Wasserfall-Denkweise zu erleichtern, mit dem Testen bis zum Ende des Entwicklungszyklus zu warten, nutzten Oslin und sein Team ein „Three Amigos“-Konzept, das aus drei Schlüsselteams besteht.

  1. Anforderungsschreiber
  2. Entwicklung
  3. QA-Ingenieure

In Diskussionen zwischen den drei Amigos erarbeiteten sie ein klares Verständnis darüber, was in ihren jeweiligen Rollen erforderlich wäre, um das Ziel zu erreichen.

Automatisierte Transparenz & Dokumentation für bessere Arbeitsabläufe

Wenn ein Tester vor Beginn der Arbeit nicht über Kenntnisse oder Informationen verfügt, verliert er wertvolle Zeit beim Sammeln dieser Informationen. Dies führt zu Abwanderungen in Teams, da sie von den Entwicklern Klarheit über die Erwartungen erhalten müssen. Anstatt getrennte Silos zu haben, ermöglicht der neue Ansatz ein gemeinsames Verständnis des Arbeitsumfangs, der Erwartungen und der Arbeitsabläufe.

Die Entwickler von WoodmenLife verstehen die Bedeutung von Komponententests und werden sie früher in den Entwicklungslebenszyklus integrieren. Dadurch wird sichergestellt, dass aus Sicht des Entwicklers alles so funktioniert, wie es sollte. Danach stellen Funktionstests auf Serviceebene sicher, dass alles funktioniert.

Bis der Code dem QA-Team bereitgestellt wird, haben die Tester einen Testplan entwickelt
mit angemessenen und angemessenen Testfällen, um die gewünschten Ergebnisse sicherzustellen.

Die Lösung

Die gesamte UI-Automatisierung innerhalb eines kleinen Zeitfensters in einem Sprint ausführen zu müssen, wurde zu einem Engpass. Um ihre Tests aus Effizienzgründen nach links zu verlagern, umfasst ihre agile Einführung die Ausweitung der Testautomatisierung über die Benutzeroberfläche hinaus auf die Einheiten- und Serviceebenen.

Die Parasoft-Lösung ermöglicht es ihnen, sowohl Unit- als auch API-Tests innerhalb ihres Agile-Workflows durchzuführen. Von der Art und Weise, wie sie die Builds durchführen und Bereitstellungen handhaben, bis hin zum Test- und Workflow-Management, ist dies zu einer grundlegenden Strategieänderung geworden.

Das Team hat den Aufwand für manuelle UI-Tests von vier Wochen auf drei Stunden für automatisierte API-Service-Level-Tests für einen Release-Testzyklus reduziert. Bei einer monatlichen Release-Kadenz sparten sie 500 Stunden manuelles Testen.

Mit einem maßvollen Ansatz in Richtung Agile begann das Team mit Entwicklern, die am Code arbeiteten. Der nächste Schritt bestand für die Automatisierungsingenieure darin, die Testautomatisierung zu schreiben, sodass die Automatisierung nach der Codelieferung zur Ausführung bereit ist.

Um dies zu erreichen, ist ein hohes Maß an Zusammenarbeit zwischen QA und Dev erforderlich. Der Code muss besser testbar werden, sodass das Team die Art und Weise ändern muss, wie es den Code für die Benutzeroberfläche schreibt, um die Identifizierung der Steuerelemente zu erleichtern. Die Plattform von Parasoft zeigt deutlich die Codeabdeckung mit sichtbaren Ergebnissen, die helfen, Risiken zu mindern, ohne Tests manuell bewerten oder warten zu müssen. Auf diese Weise können Olsin und sein Team die Testabdeckung für Anwendungen definieren und ihre Genauigkeit messen.

Die Ergebnisse

Parasoft SOAtest und Virtualize ermöglichen es dem Automatisierungsteam, die meisten seiner Funktionstests auf Service-Level-Tests oder API-Tests umzustellen. Dadurch wird sichergestellt, dass alles ordnungsgemäß funktioniert, um Daten für die Präsentation über die Benutzeroberfläche mithilfe virtueller Dienste bereitzustellen.

Parasoft CTP hilft ihnen auch, die Umgebung zu kontrollieren, die sie zum Testen des Zahlungssystems benötigen. Sie können testen und überprüfen, ob das Zahlungssystem ordnungsgemäß funktioniert, indem sie es isolieren
aus dem Back-End und die Verwendung eines virtuellen Dienstes zur Abwicklung des Datenverkehrs. Dadurch entfällt der manuelle Aufwand, der erforderlich war, um ungültige Zahlungen, die im Produktivsystem generiert wurden, aus dem Test zu identifizieren und zu entfernen.

Letztendlich lernte Oslin, dass das Unternehmen Prozesse verbessern und die Dinge für sein Team und seine Kunden verbessern konnte, indem es die Entwickler über den Wert und die Bedeutung automatisierter Tests aufklärte und das QA-Team früher einbezog.

Ihr neuer Workflow nutzt Best Practices der statischen Analyse und des Unit-Tests. Es fügt auch API-Tests mit Dienstvirtualisierung hinzu, während weiterhin eine angemessene Menge an UI-Tests durchgeführt wird, um die gesamte Anwendung abzudecken. Automatisierte Integrationstests stellen sicher, dass WoodmenLife alle Anforderungen erfüllt.

Erfahren Sie, wie Ihr Team von der agilen Entwicklung profitieren und nahtlos zu einem CI/CD-Workflow übergehen kann, um kontinuierlich Qualität zu liefern.

  • Industrie: Versicherung
  • Firmengröße: 1,500
  • Standort: Omaha, NE
  • Lösung: SOAtest, Virtualisierung, CTP