Erfahren Sie, wie die Continuous Quality Platform von Parasoft dabei hilft, Testumgebungen zu steuern und zu verwalten, um zuverlässig hochwertige Software zu liefern. Für Demo registrieren >>

Die Parasoft Development Testing Platform ermöglicht die erweiterte Fehlervermeidung

12.09.2014

Die Parasoft Development Testing Platform 5.1 umfasst eine intelligentere Process Intelligence Engine (PIE), neue Unit-Tests und Workflow-Funktionen für die Codeabdeckung

 

Monrovia, CA - Parasoft gab heute die Veröffentlichung der Development Testing Platform (DTP) 5.1 bekannt, mit der das Geschäftsrisiko fehlerhafter Software beseitigt wird, indem Softwarequalitätspraktiken im gesamten SDLC konsequent angewendet werden. Die neueste Version der Parasoft Development Testing Platform ermöglicht die erweiterte Fehlervermeidung, sodass sich Ihre Testbemühungen von automatisiert zu kontinuierlich entwickeln können. Durch die nahtlose Integration in jede Softwareentwicklungsumgebung können Sie Daten von Systemen in der SDLC-Infrastruktur beobachten und sammeln, einschließlich Open Source- und Testtools von Drittanbietern.

Seit seiner Veröffentlichung im Jahr 2013 hat DTP den Entwicklungsprozess revolutioniert. In Version 5.1 schließt DTP weiterhin die Lücke zwischen Geschäftserwartungen und Entwicklungsaktivitäten mit neuen und verbesserten Funktionen für kontinuierliche Tests, DevOps-Implementierungen und agile Teams.

„Kontinuierliche Tests sind der Schlüssel für die Einführung von Agile in Unternehmen. Diese Version von Parasoft DTP bietet einen tieferen Einblick in den Zusammenhang zwischen den geschäftlichen und technischen Risiken des Softwareentwicklungsprozesses“ - Mark Lambert, Vice President of Products bei Parasoft

Die Parasoft Development Testing Platform ermöglicht die erweiterte Fehlervermeidung

  • Nächste Entwicklung von PIE: Die preisgekrönte Process Intelligence Engine von Parasoft ermöglicht die grafische Erstellung und Verkettung von Analysen, um die im Code verborgenen Geschäftsrisiken zu identifizieren. Wenn PIE das Risiko identifiziert, kann es verwendet werden, um Workflows innerhalb oder außerhalb des DTP-Ökosystems auszulösen und über die zentralisierte Berichtsschnittstelle zu berichten, wie sie mit dem Rest der Codebasis korrelieren.
  • Erweiterte Workflows für kontinuierliche Tests: Benutzer können die mit den Ergebnissen verbundenen Metadaten (z. B. Risiko / Auswirkung, Priorität, Zuordnung) basierend auf mit PIE implementierten Analysen festlegen. Workflows können bei Bedarf nach festgelegten Intervallen oder in einem ereignisbasierten Modell angewendet werden, sodass sich Entwickler effizient auf die für das Unternehmen wichtigen Ergebnisse konzentrieren können.
  • Neue DTP-Engines und Navigation für Unit-Tests und Code-Abdeckung: Mit den Code-Analyse-Engines und -Anschlüssen der nächsten Generation von Parasoft für Komponententests und Codeabdeckung können Benutzer Testergebnisse und Codeabdeckung für jede Art von Testaktivität (einschließlich Einheiten-, Funktions- und manueller Tests) erfassen und melden.
  • Verbesserte Workflows und Erkundungen für Unit-Tests: DTP sammelt und zentralisiert Testergebnisse auf Codeebene für Einheiten, Integration und Nachrichtenschicht und bietet eine Schnittstelle zum Navigieren und Erkunden von Test- und Abdeckungsdaten. Dadurch erhalten Benutzer wichtige Informationen für die Beantwortung detaillierter Fragen zur Codeabdeckung, z. B.:
    • Wurde der Code gründlich getestet?
    • Wie wurde der Code getestet?
    • Welche Teile des Codes haben Testabdeckung?
    • Wie viele Tests validieren bestimmte Teile der Codebasis?
  • Neue Widgets, Berichte und Verbesserungen der Benutzeroberfläche: DTP 5.1 enthält mehr sofort einsatzbereite Ansichten der im gesamten SDLC gesammelten Daten, einschließlich neuer Widgets und Berichte für Abdeckungs-, Einheiten- und Funktionstests

Lesen Sie das komplette Versionshinweise unter www.parasoft.com oder besuchen Sie www.parasoft.com.