Empfohlenes Webinar: Vorstellung von Parasoft C/C++test CT für kontinuierliche Tests und Compliance-Exzellenz | Zum Video

So veröffentlichen Sie Software richtig

Kopfschuss von Arthur Hicken, Evangelist bei Parasoft
15. Juni 2023
7 min lesen

Die Erstellung und Veröffentlichung hochwertiger Software ist mit Herausforderungen verbunden. Lesen Sie weiter, um die entscheidende Rolle des Release-Managements, fünf Dinge, die Sie bei der Veröffentlichung von Software vermeiden sollten, und den Schlüssel zu erfolgreichen Software-Releases zu verstehen.

Die Kosten eines Softwareausfalls können sich auf unterschiedliche Weise bemerkbar machen. Beispielsweise könnte ein börsennotiertes Unternehmen dies durch einen Rückgang des Aktienkurses spüren. Für ein kleines Unternehmen kann dies die Pleite bedeuten.

Allzu oft sehe ich Unternehmen, die Software auf eine Art und Weise veröffentlichen, die ungefähr so ​​sicher ist wie das Spielen einer Partie russisches Roulette – sie setzen dabei auf die Sicherheit, die privaten Daten und den Schutz ihrer Kunden, ganz zu schweigen von der Zuverlässigkeit. Sie spielen auch mit dem Ruf und dem Geschäftsergebnis ihres Unternehmens. IEEE veröffentlichte a Liste öffentlicher Misserfolge und Sie können sicher sein, dass die Software immer noch ausfällt.

Der Grund, warum ich diese etwas gruselige Analogie mag, ist, dass ich allzu oft Leute Dinge sagen höre wie: „Diese Software gibt es schon seit langer Zeit und es gab keine Probleme“ oder „Wir haben es immer so gemacht und es funktioniert.“ .“ Das ist eine schlechte Art zu planen. Ein auf Softwareentwicklung spezialisiertes Unternehmen sucht nach Möglichkeiten, bessere Software zu entwickeln und zu veröffentlichen, die weniger fehlschlägt. Das bedeutet adoptieren moderne Softwareentwicklungsmethoden wie Agile, DevOps und Kontinuierliche Integration/kontinuierliche Lieferung (CI/CD). Und proaktiv den Erfolg zu planen, indem man das Richtige tut, auch wenn es bisher funktioniert hat, das Falsche zu tun.

Forscher haben herausgefunden, dass rund die Hälfte der IT-Softwareprojekte scheitern. Es gibt viele Zahlen von anderen und diese Schätzung ist nicht die höchste, also lassen Sie uns einen Moment darüber nachdenken. Das ist, als würde man russisches Roulette mit drei Kugeln in der Kammer spielen: Die Wahrscheinlichkeit eines Misserfolgs liegt bei 50/50. Ich mag diese Chancen nicht und würde die Zukunft meines Unternehmens auf keinen Fall aufs Spiel setzen.

Schauen wir uns Folgendes an:

  • Die entscheidende Rolle des Release-Managements bei Software-Releases
  • Häufige – und gefährliche – Fehler, die Sie bei der Veröffentlichung von Software vermeiden sollten
  • Schlüssel zu erfolgreichen Software-Releases

Die entscheidende Rolle des Release-Managements

Beim Release-Management handelt es sich um den Prozess der Planung, Planung, Koordination und Kontrolle der Veröffentlichung einer Software oder eines Produkts in einer Live-Umgebung. Dazu gehört die sorgfältige Verwaltung verschiedener Aktivitäten, einschließlich Entwicklung, Tests, Bereitstellung und Kommunikation, um die erfolgreiche Bereitstellung einer neuen Version oder eines Updates für Endbenutzer oder Kunden sicherzustellen.

Das Hauptziel des Release-Managements besteht darin, sicherzustellen, dass Software-Releases oder Produkt-Updates auf kontrollierte und effiziente Weise bereitgestellt werden und dabei die Qualität, den Zeitplan und die Geschäftsziele einhalten. Dabei geht es darum, die Bemühungen mehrerer Teams wie Entwicklung, Tests, Betrieb und Kundensupport zu koordinieren, um einen reibungslosen Übergang von der Entwicklung zur Produktion sicherzustellen.

Das Release-Management ist aus mehreren Gründen von entscheidender Bedeutung. Einige davon habe ich hier eingefangen.

Minimiert Störungen

Wenn Software- oder Produktupdates bereitgestellt werden, ohne den Release-Management-Prozess zu durchlaufen, kann dies zu unerwarteten Problemen und Störungen für Endbenutzer oder Kunden führen. Zu diesen Problemen können Kompatibilitätsprobleme, Funktionsfehler oder sogar komplette Systemausfälle gehören. Solche Vorfälle können erhebliche negative Auswirkungen auf das Benutzererlebnis, den Geschäftsbetrieb und die allgemeine Kundenzufriedenheit haben.

Ein effektives Release-Management trägt dazu bei, Störungen für Endbenutzer oder Kunden zu minimieren, indem es sicherstellt, dass neue Releases vor der Bereitstellung gründlich getestet und validiert werden. Dies verringert das Risiko von Bugs, Fehlern oder Kompatibilitätsproblemen, die sich negativ auf das Benutzererlebnis auswirken könnten, und erleichtert außerdem DevOps-Workflows.

Verbessert die Qualitätssicherung

Mit dem Release-Management können Softwareentwicklungsteams sicherstellen, dass Software-Releases oder Produkt-Updates den höchsten Qualitäts- und Zuverlässigkeitsstandards entsprechen. Das Release-Management umfasst strenge Test- und Qualitätssicherungsprozesse, um Probleme frühzeitig im Release-Zyklus zu erkennen und zu beheben. Dies unterstützt auch die Prinzipien des kontinuierlichen Testens, was die Wartezeit für Feedback zu potenziellen Schwachstellen in der Software verkürzt und dazu beiträgt, zu verhindern, dass größere Probleme oder kritische Fehler Endbenutzer erreichen.

Hilfsmittelplanung und -koordination

Das Release-Management umfasst die sorgfältige Planung und Koordination von Aktivitäten im Zusammenhang mit Software-Releases. Dazu gehört die Definition von Release-Zielen, die Festlegung von Release-Zeitplänen, die Identifizierung von Abhängigkeiten und die Zuweisung notwendiger Ressourcen. Durch die Erstellung eines klar definierten Plans stellt das Release-Management sicher, dass alle am Release-Prozess beteiligten Teams aufeinander abgestimmt sind und auf ein gemeinsames Ziel hinarbeiten.

Gewährleistet eine ordnungsgemäße Versionskontrolle und Konfigurationsverwaltung

Das Release-Management ist für die Aufrechterhaltung einer ordnungsgemäßen Versionskontrolle und Konfigurationsverwaltung während des gesamten Release-Prozesses verantwortlich. Es stellt sicher, dass die richtigen Versionen der Softwarekomponenten im Release-Paket enthalten sind und dass die Konfigurationseinstellungen ordnungsgemäß verwaltet werden. Dies hilft, Kompatibilitätsprobleme zu vermeiden, sorgt für Konsistenz und erleichtert eine effiziente Bereitstellung.

Außerdem werden Verfahren für die Verwaltung verschiedener Versionen, die Aufrechterhaltung eines klaren Prüfpfads und die Implementierung geeigneter Versionierungs- und Tagging-Strategien festgelegt. Dies ermöglicht eine einfachere Fehlerbehebung, ein Rollback oder zukünftige Verbesserungen und stellt sicher, dass die veröffentlichte Software nachvollziehbar und nachvollziehbar ist.

Erleichtert eine effiziente Bereitstellung

Ziel des Release Managements ist es, den Bereitstellungsprozess durch die Automatisierung und Standardisierung möglichst vieler Schritte zu optimieren. Dies verringert die Fehlerwahrscheinlichkeit während der Bereitstellung und minimiert die für die Bereitstellung von Updates erforderliche Zeit, was eine schnellere Innovation und Reaktion auf Kundenbedürfnisse ermöglicht.

5 häufige Software-Release-Fehler, die Sie vermeiden sollten

Die Veröffentlichung Ihrer Software in einer Live-Umgebung ist ein kritischer und komplexer Prozess, der sorgfältige Planung, sorgfältige Ausführung und ständige Liebe zum Detail erfordert. Aber selbst die erfahrensten Softwareentwicklungsteams können Opfer häufiger Fehler werden, die den Erfolg einer Softwareversion gefährden können.

Lassen Sie uns fünf häufige Software-Release-Fehler aufdecken, die Softwareentwickler kennen und, was noch wichtiger ist, vermeiden sollten.

1. Alte bekannte Fehler

Wir alle wissen, dass wir Software mit Fehlern veröffentlichen, weil die Erstellung fehlerfreier Software ewig dauern würde. Aber das ist keine Entschuldigung dafür, die uns bekannten Fehler nie zu beheben. Darüber ist schon viel gesagt worden Technische Schulden in sehr abstrakten Begriffen, aber dies ist ein wirklich praktisches Maß für die Verschuldung Ihrer Software. Wenn dort ein Fehler vorliegt und Sie ihn nicht beheben, sollten Sie einen ziemlich guten Grund haben, warum Sie denken, dass er keine Rolle spielt. Planen Sie für jede Version etwas Zeit ein, um neue Funktionen hinzuzufügen und bestehende Funktionen zu verbessern. Nehmen Sie sich Zeit, Ihre Software zu polieren.

2. Neue Fehler im alten Code

Alter Code ist schwierig. Ich habe Unternehmen gesehen, die nach der Richtlinie „Reinigen, wenn Sie sie trotzdem beheben“ arbeiten, und andere, bei denen die Regel lautet: „Berühren Sie nur das, was Sie müssen, und nur dann, wenn ein Fehler vor Ort gemeldet wurde.“ Beides sind interessante Richtlinien, aber am wichtigsten ist es, das Risiko zu verstehen, das mit der Entdeckung eines neuen Fehlers in altem Code verbunden ist.

Ich habe mit einem Hardware-Anbieter zusammengearbeitet, und dieser hatte Probleme mit der Ausgabe eines neuen Tools auf einem alten Code. In ihrem Fall handelte es sich um ein unklares Umfangsproblem, das mich immer noch wundert, wie ihr Compiler solch einen Wahnsinn zulassen konnte. Sie gerieten in einen Konflikt. Einerseits hatten sie dieses neue Tool. Andererseits sollten sie alten Code nicht berühren, es sei denn, es lag ein Fehlerbericht aus der Praxis vor.

Es ist wichtig zu verstehen, was Sie mit Ihrem Legacy-Code vorhaben, und auch die Risiken für Ihr Unternehmen vollständig zu verstehen. Wenn der Code kritisch ist, spielt das Alter möglicherweise keine so große Rolle, wie Sie denken. Wenn der Code veraltet ist, verschwenden Sie möglicherweise Zeit damit, Dinge zu testen, die Sie nicht reparieren möchten.

3. Sicherheit als Teil des Testens statt der Entwicklung

Es kommt deprimierend häufig vor, dass Unternehmen die Sicherheit vernachlässigen. In einigen Fällen denken sie, dass sie die Sicherheit ihrer Anwendung testen können. Sie können es nicht. In anderen Fällen glauben sie, dass Sicherheitsprobleme nicht auf ihren Code zutreffen. Sie werden.

Um aus diesem Schlamassel ständiger Sicherheitsmängel herauszukommen, müssen Unternehmen ihren Code mit soliden AppSec-Best Practices härten, die in einem statischen Analysetool kodifiziert sind, das mehr als nur Flussanalysen leistet. Wenn Sie nicht wissen, wo Sie anfangen sollen, würde es ehrlich gesagt nicht schaden, die MISRA-Regeln zu befolgen und sie ab heute für jeden Code zu befolgen, den Sie schreiben.

4. Die immer versagende, immer bestandene Testsuite

Eine äußerst verbreitete und gefährliche Praxis ist meiner Meinung nach die Verwendung einer großen Testsuite und die Verwendung einer einfachen Metrik für die Anzahl der bestandenen Tests. Beispielsweise haben Sie in der Regel eine Erfolgsquote von 80 % und gehen daher davon aus, dass dies in Ordnung ist.

Das Problem besteht darin, dass es keine Möglichkeit gibt, festzustellen, ob die 80 %, die heute bestanden haben, mit den 80 %, die gestern bestanden wurden, identisch sind. In diesen 80 % könnte sich leicht ein neuer echter Fehler verbergen – die Chancen stehen gut –, weil etwas anderes behoben wurde und die Zahl ausgeglichen bleibt. Halten Sie Ihre Testsuite sauber. Wenn Sie dies nicht tun, wird es Ihnen nicht viel sagen. Ich würde ernsthaft den Wert eines Testfehlers in Frage stellen, den Sie gerne ignorieren. Warum überspringen Sie diesen Test nicht einfach? Es ist ein ehrlicherer und nützlicherer Ansatz.

5. Freigeben im Kalender

Der Kalender ist das häufigste und entscheidende Kriterium für die Veröffentlichung. Die Leute haben sich ein Datum ausgesucht und nun werden sie es veröffentlichen, weil dieses Datum gekommen ist. Zugegeben, es gibt externe Probleme, die Ihren Veröffentlichungsplan beeinflussen, aber nur weil ein Datum erreicht ist, heißt das nicht, dass es in Ordnung ist, Ihren ahnungslosen, bald ehemaligen Kunden schlechte Software aufzudrängen. Lassen Sie es los, wenn es bereit, sicher, stabil und gut ist. Wenn der Kalender eine feste Einschränkung darstellt, stellen Sie sicher, dass Ihr Prozess Sie pünktlich ans Ziel bringt.

Schlüssel zu erfolgreichen Software-Releases

Eine erfolgreiche Software-Veröffentlichung erfüllt die Erwartungen der Benutzer und trägt zum Wachstum und Ruf des Unternehmens bei. Nachfolgend finden Sie eine Aufschlüsselung einiger Schlüsselfaktoren, die zu einer erfolgreichen Software-Veröffentlichung beitragen.

Legen Sie frühzeitig klare Visionen und Anforderungen fest

Eine klar definierte Vision und ein klares Verständnis der Softwareanforderungen sind für eine erfolgreiche Veröffentlichung unerlässlich. Es ist von entscheidender Bedeutung, ein umfassendes Verständnis des Problems zu haben, das die Software lösen soll, und wie es den Endbenutzern zugute kommt. Stellen Sie sicher, dass diese Visionen und Anforderungen zu Referenzzwecken dokumentiert werden. Durch die Festlegung einer klaren Vision können Sie Ihre Entwicklungsbemühungen aufeinander abstimmen und sicherstellen, dass die veröffentlichte Software die gewünschten Ziele erfüllt.

Behalten Sie eine modulare Architektur bei

Um reibungslose Software-Releases zu erreichen, ist es wichtig, eine modulare Architektur einzuführen und Release-Praktiken in eine agile Kultur zu integrieren. Anstelle einer einzigen großen Anwendung ermöglicht die Aufteilung in kleinere, modulare Komponenten einfachere Updates und verringert die Komplexität von Releases.

Die Gruppierung ähnlicher Funktionen in separate Anwendungen oder Komponenten und die Einrichtung klarer API-Verträge zwischen ihnen ermöglicht automatisierte Tests, um die Kompatibilität sicherzustellen und Risiken bei Software-Releases zu minimieren. Wenn Sie dieser Methode folgen, entfällt die Notwendigkeit, den gesamten Software-Stack auf einen Schlag herauszubringen, und es werden Praktiken gefördert, bei denen Aktualisierungen an einzelnen Komponenten vorgenommen werden können.

Nutzen Sie die Automatisierung

Automatisierung ist von entscheidender Bedeutung, insbesondere in einem dynamischen Softwaremarkt, in dem sich alles so schnell bewegt. Durch Automatisierung können Sie verschiedene Aspekte des Entwicklungs- und Release-Prozesses optimieren. Ein entscheidender Bereich, in dem die Automatisierung eine entscheidende Rolle spielt, ist die kontinuierliche Integration und kontinuierliche Bereitstellung (CI/CD). Parasoft bietet eine robuste CI/CD-Lösung, die Teams hilft Optimieren Sie den Prozess des Erstellens, Testens und Bereitstellens Codeänderungen ermöglichen schnellere und häufigere Veröffentlichungen. Die Nutzung der Automatisierung hilft Teams, die Effizienz zu verbessern, Fehler zu reduzieren und erfolgreiche Software-Releases zu erzielen, die schneller, zuverlässiger und von höherer Qualität sind.

Übernehmen Sie die agile Entwicklungsmethodik

Die Einführung einer agilen Entwicklungsmethodik kann die Chancen auf eine erfolgreiche Veröffentlichung erheblich verbessern. Agile Methoden legen Wert auf iterative Entwicklung, häufige Kommunikation und Anpassungsfähigkeit. Dieser Ansatz ermöglicht kontinuierliches Feedback, die frühzeitige Erkennung von Problemen im Code und zeitnahe Anpassungen. Regelmäßige Sprint-Reviews und Retrospektiven helfen dabei, potenzielle Risiken und Engpässe zu erkennen und zu beheben und sorgen so für einen reibungsloseren Release-Prozess.

Integrieren Sie Qualitätssicherung und Tests

Eine gründliche Qualitätssicherung (QA) und Tests sind für eine erfolgreiche Software-Veröffentlichung unabdingbar. Die Implementierung einer robusten Teststrategie, einschließlich Unit-Tests, Integrationstests und API-Tests, hilft bei der Identifizierung und Behebung von Fehlern und stellt sicher, dass die Software wie vorgesehen funktioniert. Automatisierungstesttools können den Testprozess beschleunigen und die Genauigkeit erhöhen. Neben Funktionstests tragen auch die Durchführung von Leistungstests, Sicherheitstests und Benutzerakzeptanztests wesentlich dazu bei, eine qualitativ hochwertige Veröffentlichung sicherzustellen.

Sorgen Sie für Kommunikation und Stakeholder-Engagement

Eine effektive Kommunikation mit Stakeholdern, einschließlich Kunden, Entwicklern, Testern und Projektmanagern, ist während des gesamten Release-Prozesses von entscheidender Bedeutung. Regelmäßige Updates, eine transparente Kommunikation über Fortschritte und das zeitnahe Ansprechen von Bedenken schaffen Vertrauen und stellen sicher, dass alle auf das gemeinsame Ziel ausgerichtet sind. Indem Sie die Stakeholder über Release-Pläne, Funktionsaktualisierungen und mögliche Verzögerungen auf dem Laufenden halten, können Sie die Erwartungen besser steuern und Missverständnisse reduzieren.

Zusammenfassung

Indem Sie sich an die Schlüssel zu erfolgreichen Software-Releases halten und die fünf häufigsten Fehler vermeiden, die Entwicklerteams machen, kann Ihr Team die Erwartungen der Benutzer erfüllen und sich positiv auf den Ruf und das Endergebnis Ihres Unternehmens auswirken. Alles andere ist das Risiko nicht wert.

Modernisieren Sie Ihre Anwendungen: Wechseln Sie von manuellen Tests zu CI/CD

„MISRA“, „MISRA C“ und das Dreieckslogo sind eingetragene Marken von The MISRA Consortium Limited. ©The MISRA Consortium Limited, 2021. Alle Rechte vorbehalten.