Holen Sie sich die neuesten wichtigen Update-Informationen für die Log4j-Sicherheitslücke. Sehen Sie sich an, wie Sie das Problem mithilfe der Parasoft-Anleitung beheben können. Erfahren Sie mehr >>

X
FALLSTUDIEN

KPN beseitigt externe Einschränkungen für effizientes Testen

Lesezeit: 3 Minuten

PDF Herunterladen "

KPN beseitigt externe Einschränkungen für effizientes Testen

Der Geschäftsbereich KPN ITNS ermöglicht Internet-, Fernseh- und Netzwerkdienste über Glasfaser. KPN ITNS bietet Großhandelsdienstleistungen für eine Reihe von ISPs in den Niederlanden an und bedient einen schnell wachsenden Kundenstamm.

DIE HERAUSFORDERUNG

Um die Release-Zyklen von Anwendungen zu beschleunigen, musste KPN einen kritischen Engpass im Testprozess beheben. Ihre End-to-End-Testszenarien interagierten mit Abhängigkeiten, die von anderen Abteilungen und externen Einheiten kontrolliert wurden, und der Zugriff auf die erforderlichen Abhängigkeiten war ein langsamer und frustrierender Prozess. Aufgrund dieser Einschränkungen beim Zugriff auf die Testumgebung wurden die Testbemühungen regelmäßig verzögert und verkürzt.

Eliminierung externer Zwänge für effiziente Tests

Der derzeitige Unternehmensfokus von KPN besteht darin, seine Marktposition zu stärken, indem schneller auf die ständigen Veränderungen und Trends im Telekommunikations- und IT-Sektor reagiert wird. Für den Geschäftsbereich ITNS bedeutet dies, die Bereitstellung von Software-Innovationen zu beschleunigen, die die Qualität verbessern und gleichzeitig die verfügbaren Dienste verbessern. Ihre Hauptverantwortung liegt in der Entwicklung der AX-Anwendung zur Erleichterung von DSL/Glasfaser-Verbindungen und -Diensten. Diese Anwendung verarbeitet alle Bestellungen, die von ihrer großen Benutzerbasis angefordert werden.

Das Testen von End-to-End-Transaktionen, die von der AX-Anwendung ausgehen, erfordert den Zugriff auf eine Reihe von Abhängigkeiten außerhalb der ITNS-Abteilung. Als KPN sich an Parasoft wandte, war die Anzahl der Tests, die in einem bestimmten Testzyklus durchgeführt werden konnten, durch die Verfügbarkeit von Ressourcen in Abteilungen und Organisationen außerhalb ihrer „geopolitischen Kontrolle“ begrenzt. Aufgrund der erforderlichen Koordination zwischen ITNS und anderen KPN-Abteilungen kann die Verzögerung zwischen der Planung und Ausführung eines einzelnen Testfalls bis zu einer Woche betragen. Es überrascht nicht, dass sich ihr Testprozess oft verzögerte und es nicht genügend Zeit gab, um die erwartete Breite und Tiefe der Tests abzuschließen.

Um die Bereitstellung neuer Funktionen zu beschleunigen, die die strengen Qualitätsstandards erfüllten, benötigte die Division eine Möglichkeit, diese Einschränkungen beim Zugriff auf die Testumgebung zu überwinden. Sie benötigten einfachen Zugriff auf eine vollständige Testumgebung, damit sie sofort mit dem Testen beginnen und weiter testen konnten, bis ihr Testplan vollständig abgeschlossen war.

DIE VORGEHENSWEISE

Parasoft Virtualisieren ermöglichte es KPN, die Zugriffsbeschränkungen dieser Testumgebungen zu beseitigen. Da eingeschränkte Abhängigkeiten durch benutzerfreundliche virtuelle Ressourcen ersetzt wurden, die realistische Antworten bieten, konnte das Team schneller, früher und vollständiger testen. Automatisierte Regressionstests, die in der Vergangenheit nicht durchführbar waren, könnten nun ein integraler Bestandteil ihres Testprozesses werden.

Der anfängliche Fokus von KPN's Service-Virtualisierung Die Bemühungen konzentrierten sich auf die Erstellung virtueller Assets, die die synchronen Antworten und asynchronen Statusaktualisierungen aus ihrer Testumgebung für den Großhandelsbreitbandzugang (WBA) emulieren. Diese virtuellen Assets machten die zeitaufwändige Koordination zwischen ITNS und der WBA-Umgebung überflüssig.

DIE ERGEBNISSE

Dadurch können Testszenarien, deren Einrichtung bisher Wochen dauerte, in wenigen Minuten gestartet werden. Die Beseitigung dieses Engpasses hat die Anzahl der Tests, die in jedem Release-Zyklus abgeschlossen werden können, erheblich erhöht. Nach diesem ersten Erfolg mit Service-Virtualisierung hat KPN die Effizienz seines Testprozesses weiter gesteigert, indem virtuelle Assets erstellt wurden, die das Verhalten zusätzlicher Drittanbieteranwendungen simulierten, auf die sie zu Testzwecken zugreifen müssen. Sobald das Team uneingeschränkten Zugriff auf die wichtigsten Abhängigkeiten hatte, wurde das Testen zu einem viel effizienteren (und weniger frustrierenden) Prozess.

KPN führt derzeit Service-Virtualisierung in allen ITNS-Entwicklungsteams ein. Bald wird das gesamte Entwicklungsteam flexiblen, kontinuierlichen Zugriff auf dieselben virtuellen Assets und simulierten Testumgebungen haben, die für die Bemühungen des Testteams so wichtig geworden sind. KPN geht davon aus, dass die Ausweitung der Einführung der Service-Virtualisierung auf das Entwicklungsteam zu einer früheren Entdeckung von Softwarefehlern und einer verstärkten Optimierung des Softwarebereitstellungsprozesses führen wird.

Insgesamt hat Parasoft Virtualize KPN dabei geholfen, die Lieferzyklen zu beschleunigen und die Softwarequalität zu verbessern. Sie haben die Kosten gesenkt und die Moral gesteigert, indem sie eine große Frustrationsquelle in ihrer gesamten Gruppe beseitigt haben. Mit Parasoft Virtualize zur Simulation des Abhängigkeitsverhaltens kann KPN jetzt früher, schneller und vollständiger testen – die Markteinführungszeit wird verkürzt und gleichzeitig Anwendungsrisiken reduziert.

„Parasoft Virtualize bietet die perfekte Lösung für unsere Herausforderung. Wir haben nicht nur wertvolle Zeit gespart, sondern können auch gründlicher testen.“

—Jenny van den Broek, Testmanager bei KPN ITNS

MACH DEN NÄCHSTEN SCHRITT

Erfahren Sie, wie Sie die richtige Service-Virtualisierungslösung für Ihr Unternehmen auswählen. Laden Sie das Whitepaper herunter.